Artikel für das Rotkreuz-Info-Heft 2013

Du möchtest den Betrieb dieser Seite unterstützen?
➡ WERBELINK - AMAZON ⬅

Ein Kauf über diesen Link unterstütz den Betrieb dieser Seite.
Für den Käufer entstehen keine Mehrkosten!

Bereitschaft

Die Bereitschaft des DRK Ortsverein Würzberg besteht aktuell aus 24 aktiven Helferinnen und Helfern. Diese besuchen regelmäßig die Ausbildungsabende und verschiedene Fortbildungen. Unterstützt wird die aktive Arbeit auch von 6 freien Mitarbeitern und derzeit 211 passiven Mitgliedern.20131201_Rotkreuz_Info_001

Jugendrotkreuz

Die jüngere JRK-Gruppe besteht aktuell aus 12 Kindern im Alter von 6-10 Jahren. Hier lernen die „Jüngsten“ bereits Basis-Maßnahmen wie den „Notruf“ und die „Stabile Seitenlage“. Die mittlere Gruppe der Altersstufe 10-14 Jahren besteht aus sechs JRK‘lern.
Die fünf JRK‘ler im Alter über 16 nehmen bereits an den Ausbildungsabenden der Bereitschaft teil, bzw. sind in diese als Anwärter übergegangen.

Aktive Arbeit

Durch die Zugehörigkeit zum 2. Betreuungszug  des Odenwaldkreises bildete auch 2013 der Betreuungsdienst mehrere Themenschwerpunkte für die Ausbildungsabende und ergänzt die üblichen Sanitätsausbildungen. Unterstützt wird der Ortsverein hierbei auch von externen Ausbildern bzw. konnte mehrfach Ärzte für Vorträge zu verschiedenen Themen gewinnen. Durch die Zusammenhörigkeit in der BSG-Ost findet ein Großteil der Ausbildungsabende gemeinsam mit der DRK Bereitschaft Vielbrunn statt.

Bereits Ende 2012 wurden dem Ortsverein die ersten fünf Digitalfunkgeräte bei der Digitalfunktfortbildung übergeben. Diese wurden auch in diesem Jahr wieder zu Ausbildungs- und Übungsmaßnahmen verwendet.

Bei drei Blutspendeterminen im Jahr 2013 konnten 311 Blutspender im „Gasthaus zum Hirsch“ begrüßt werden. Mit dem nächsten Termin im Januar 2014 wechselt der Ortsverein nach vielen Jahren in die größeren Räumlichkeiten des Würzberger Dorfgemeinschaftshauses.
Bei den seit 35 Jahren in Würzberg stattfindenden Blutspenderterminen konnten insgesamt 8305 Blutspender empfangen werden.

In diesem Jahr haben 10 Helfer an der Unterweisung „Mobile Datenerfassung“ des Blutspendedienstes teilgenommen und können nun die Blutspender bei den zukünftigen Terminen empfangen und im EDV-System des BSD registrieren.

Zwei Helfer haben erfolgreich an der SAN-Ausbildung teilgenommen und gehören nun der Bereitschaft an.

Der Ortsverein baut aktuell in Eigenleistung einen selbst angeschafften Anhänger aus. Mit dem Anhänger soll zukünftig das notwendige Material für größere Sanitäts- und Betreuungsdienste und Übungen transportiert werden. Auf den Bildern ist dieser im ersten Einsatz bei der Übung mit der FFW-Würzberg zu sehen.20131201_Rotkreuz_Info_004

Wie jedes Jahr nahm der Ortsverein an der Abschlussübung der FFW teil und versorgte die Verletzten nach der Übergabe durch die FFW.

20131201_Rotkreuz_Info_003 20131201_Rotkreuz_Info_002

Die 14 „Helfer vor Ort“ wurden in 2013 zu bisher 18 Einsätzen alarmiert.

Vereinsarbeit

Zur Vereinsarbeit zählten in 2013 die gemeinsame Ausrichtung der Würzberger Kerb und das jährliche Würzberger Weinfest mit der FFW-Würzberg. Diesen Dezember folgt noch die Bescherung der Kinder beim „Besuch des Nikolaus“ am 08.12.2013.  Hierbei werden auch die Gewinner des Luftballonweitflugwettbewebs der Kerb bekanntgegeben und erhalten einen kleinen Preis.

Pressemitteilung Jahreshauptversammlung 2013

Du möchtest den Betrieb dieser Seite unterstützen?
➡ WERBELINK - AMAZON ⬅

Ein Kauf über diesen Link unterstütz den Betrieb dieser Seite.
Für den Käufer entstehen keine Mehrkosten!

Frank Weyrauch dankte Robert Löw im Vorfeld für die jahrzehntelange gute Arbeit als Vorsitzender und kann dies nach dem ersten Jahr als Vorsitzender besonders wertschätzen. Es konnte mit Karten Ritter ein neuer Bereitschaftsarzt für den Ortsverein gewonnen werden. Mit den erfolgreich abgeschlossenen Ausbildungen zu Jugendgruppenleiterinnen konnte Natalie Walther und Lea Weyrich eine neue JRK-Gruppe ins Leben rufen. Hervorgehoben wurde auch das letztjährige von der FFW und dem DRK veranstaltet Weinfest, welches trotz erschwerten winterlichen Wetterbedingungen einen neuen Besucherrekord bescherte. In 2013 richtet der Ortsverein wieder gemeinsam mit der FFW-Würzberg die Kirchweih im Ort aus.

Natalie Walther konnte im JRK-Bericht von den aktuell drei JRK Gruppen berichten, wobei die Gruppe der 16-18 Jährigen bereits an den Ausbildungsabenden und Veranstaltungen der Bereitschaft teilnimmt. Das JRK verbrachte ein gemeinsames Wochenenden beim campen in Mainhausen und besuchte mit dem JRK des Odenwaldkreis den Frankfurter Flughafen und als Abschluss die Sommerrodelbahn in Wald-Michelbach. Beim JRK-Wettbewerb konnte in der Altersstufe II der 2. Platz erreicht werden.

Die Arbeit der 24 aktiven Helfer wird aktuell von 210 passiven Mitgliedern unterstützt. Besucht wurden im vergangen Jahr unter anderem Gruppenführer Ausbildungen, HvO Fortbildungen, eine gemeinsame SAN-Auffrischung sowie die jährliche HLW-Abnahme und AED-Rezertifizierung.

315 Blutspender fanden den Weg nach Würzberg und erhöhten die Gesamtanzahl der Spender in Würzberg auf 7994 Spender.

In Eigenleistung baut der Ortsverein aktuell einen Betreuungsanhänger. Der Anhänger wird zukünftig für den Betreuungsdienst und für Übungen das notwenige Material transportieren. Besonderer Dank gilt hier Stefan Knapp, der den Ausbau vorantreibt. Finanziell unterstützt wird das Vorhaben vom Land Hessen, der Stadt Michelstadt und dem Kreisverband Odenwaldkreis.

Die ersten fünf digitale Funkgeräte wurden bei einer Unterweisung an den Verein übergeben.

Auf Anregung von Oskar Marx stellt der Ortsverein seinen vereinseigenen AED (automatischer Defibrillator) dem Dorfgemeinschaftshaus zur Verfügung. Kostenlose AED Schulungen werden aktuell durchgeführt, Zielgruppe sind hierbei die Vereine welche Veranstaltungen im Dorfgemeinschafthaus veranstalten und die Einwohner von Würzberg.

In Vertretung für Jochen Marx berichtete Manuel Dingeldein von der Bereitschaftsarbeit unter anderem von der HvO-Gruppe. Die 14 Helfer vor Ort (HvO) wurden 30 mal alarmiert. In den 15 Jahren, in denen es die HvO-Gruppe in Würzberg gibt, waren die Helfer bei insgesamt 167 Einsätzen im Einsatz. Diese Zahl konnte durch eine zusätzliche SMS-Alarmierung weiter verbessert werden, da so mehr Helfer erreichbar sind.

Würzberger Helfer waren zusätzlich zu den Veranstaltungen im Ort unter anderem beim „Sound of Forrest“ und „Jugendkirchentag“ in Michelstadt eingesetzt. Mit der Großübung am Krehbergtunnel und einer Gemeinschaftsübung in Vielbrunn waren die Helfer an einem Tag bei zwei Übungen präsent.

Reinhard Müller, stellv. Vorsitzender des DRK Kreisverbandes, lobte die vorbildliche Arbeit im Ortsverein und die Wichtigkeit der HvO-Tätigkeit in den Ortschaften außerhalb des Stadtgebietes. Wie für alle Vereine ist die Bildung von Jugendgruppen existenziell wichtig. Hier zeige sich wie durch die verantwortliche Tätigkeit der neue JRK-Leiterinnen ein erfolgreicher Neustart von statten gehen kann.

Der Ortsvorsteher Matthias Weyrauch dankte Frank Weyrauch für die Übernahme der Arbeit als Vorsitzender von Robert Löw. Er sprach seinen Dank vom Ortsbeirat an den Verein aus, auch für die Mithilfe bei den örtlichen Veranstaltungen, welche für den Ort stark von Bedeutung sind. Besonderen Dank richtete er an Oskar Marx für die Zusage zwei unentgeltliche Lehrgänge für den vom Ortverein zur Verfügung gestellten AED zu veranstalten.

Peter Gömmer zeigte im Kassenbericht die finanzielle Lage, welche durch die Anschaffung und den Ausbau des Anhängers ein leichtes Minus verzeichnet aber vom Verein getragen werden kann. Im Ausblick auf 2013 werden durch den weiteren Ausbau, Anschaffung an persönlicher Schutzaustattung und Verbrauchsmaterial weitere Belastungen der Kasse aufgezeigt.

Mit der Bestätigung der Kasse durch den Kreisverband konnte der Vorstand auf Antrag von DRK Kreisgeschäftsführer Holgier Wießmann entlastet werden.

Andreas Walther wurde für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Andreas Neff engagiert aktiv sich seit 15 Jahren, Rainer Haas seit 20 Jahren den Ortsvereins. Gabriele Gayer-Köbler unterstützt seit 25 passiv das DRK.