Gräflich-Erbacher Familienzweige „zur linken Hand“: Illegitime Kinder und morganatische Ehen im Grafenhaus Erbach bis zum Ende der Monarchie. – Mit Anmerkungen zu ihrer Heraldik

Verfasst von meinem Onkel:

Illegitime Kinder und morganatische Ehen im Grafenhaus Erbach bis zum Ende der Monarchie

– Mit Anmerkungen zu ihrer Heraldik –
Vom 15. bis zum frühen 20. Jahrhundert bekannten sich drei
Mitglieder des hochadeligen Hauses Erbach als Väter außerehelicher Kinder und sechs Grafen schlossen so genannte „morganatische Ehen“ mit Frauen aus nicht adeligen Familien.

Vorliegendes Buch beschreibt diese zum Teil spektakulär verlaufenen Beziehungen mit umfassenden genealogischen Angaben. Der Herkunft der Frauen und dem Schicksal der vom dynastischen Erbe des Hauses Erbach ausgeschlossenen Nachkommen wird dabei die Aufmerksamkeit geschenkt, die in adelsbezogenen Familienhandbüchern weitgehend fehlt.


(*) Affiliate-Link