RØDE Connect hat nun Soundpads

Die kostenlose Software Rode Connect ist für bis zu vier RØDE NT-USB Mini * Mikrofonen eine Lösung für Recording, Podcasting und Streaming. Mit der aktuell erschienen Version 1.1.0 wurde diese um Soundpads erweitert. Dies ermöglicht das einspielen der vorhandenen oder eigener Sounds direkt in die Aufnahme.

Download: https://www.rode.com/software/rode-connect

* = Affiliate-Links:
Ein Kauf über diesen Link unterstützt den Betrieb dieser Homepage. Bei einen Kauf über diesen Link erhalte ich eine kleine Provision für den Homepagebetrieb, für dich ändert sich am Preis nichts.

Narzisstischer Missbrauch – dies hat nichts mit Blumen zu tun

Diese Woche hatte ich die Gelegenheit, gemeinsam mit Kollegen der ÜWG-Fraktion ein sehr informatives Gespräch über ein äußerst ernstes Thema zu führen: „Narzisstischen Missbrauch“ und „Toxische Beziehungen“. Svenja Beck erzählte aus ihrer persönlichen Vergangenheit, was sie in einer dunklen Lebensphase in einer solchen Beziehung erlebt hat, wie sie sich mit mehreren Versuchen und auch Rückschlägen daraus lösen konnte und wie sie nun Betroffenen helfen möchte bzw. dies schon tut. Diese „toxische Beziehung“ endete zuletzt in zwei Mordversuchen durch ihren Expartner. Die zwei Kinder aus einer vorherigen Beziehung und ein gemeinsames Kind erschwerten zusätzlich einen Ausstieg aus dieser Verbindung. Heute lebt Svenja mit ihren Kindern und ihrem neuen Partner in einer glücklichen Beziehung.

Besonders bewundernswert ist Svenjas ungebrochener persönliche Einsatz, nun Aufklärungsarbeit zu leisten um anderen Betroffenen, meist Frauen, ein schnelleren Weg aus einer solchen Situation bieten bzw. ein helfendes Netzwerk anzubieten zu können. Eine solche Bezugsperson hätte sie sich damals gewünscht, aber nicht gefunden, auch da der „Narzisstischen Missbrauch“ ein spezielles, aber nicht seltenes Thema darstellt.

Was ist der Unterschied zu „häuslicher Gewalt“? Sehr plakativ zusammengefasst, besteht beim narzisstischen Missbrauch oft ein zyklisches Entwürdigen der anderen Person. Durch den Wechsel zwischen der persönlichen Entwertung und später wieder Hoffnung bildenden Situationen gerät die betroffene Person in ein manchmal abhängig machenden Zustand. Sie sucht den Fehler bei sich selbst und findet keinen Weg aus diesem Zustand bzw. der Beziehung. (Dies habe ich aus dem Gespräch, so wie ich es verstanden habe, zusammengefasst).

Svenja eröffnete im Januar 2021 eine Selbsthilfegruppe zum Thema „Häusliche Gewalt“ und „Narzisstischen Missbrauch“ in der „Unteren Pfarrgasse“ in Michelstadt. Diese trifft sich jeden ersten und dritten Montag im Monat und ist aktuell – auch durch die durch Corona-Maßnahmen begrenzte Teilnehmerzahl – komplett belegt. Es existiert eine Warteliste, um auch kurzfristig freiwerdende Termine besetzen zu können. Es gibt eine virtuelle Selbsthilfegruppe in Facebook zum Austausch von Betroffenen und Angehörigen. Diese umfasst nach einigen Fernsehauftritten von Svenja (einige Links sind unten) mittlerweile über 2300 Mitglieder.

Svenja Beck ist für Betroffene und Angehörige immer persönlich erreichbar. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Personen zu erreichen, um für das Thema sensibel zu machen und Aufklärungsarbeit zu leisten. Sie bietet an, bei Veranstaltungen und für interessierte Kreise Vorträge zu halten, z.B.: Arbeitgeber, Personen die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und eventuell Verhaltensveränderungen feststellen (Kindergärtner(innen), FSJler, Lehrer…), Verbände, Vereine,…

Dieses Engagement gehört unterstützt und ihre Botschaft verbreitet.

Links

Beiträge

Beitrag von Svenja bei der Hessenschau (08.03.2020): https://www.hessenschau.de/gesellschaft/wie-eine-frau-jahrelang-verpruegelt-wurde—und-einen-ausweg-fand,weltfrauentag-betroffene-gewalt-gegen-frauen-100.html

Beitrag mit Svenja beim HR-Fernsehen (25.11.2020)https://www.hessenschau.de/tv-sendung/gewalt-gegen-frauen-betroffene-leistet-aufklaerungsarbeit,video-137796.html

Beitrag mit Svenja beim Maintower (25.11.2020)https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/maintower/sendungen/oranges-hessen,video-137808.html

Svenjas Youtube-Kanal

Auf ihrem Youtube-Kanal sind erste Videos zu finden und geben einen Einblick in ihre Arbeit: https://www.youtube.com/channel/UC1deEaPDwt_kUCB8sLTmacQ

Kontakt

https://becksvenja.wixsite.com/website

Die Handynummer von Svenja steht auf ihrer Homepage – ein persönlicher Kontakt von Betroffenen und deren Angehörige bzw. Freunde ist ausdrücklich erwünscht und auch anonym möglich.

Gut gekontert Greta

05.11.2020

12.12.2019

Gut gekontert…

Übersicht Social Media Kommunalwahl Michelstadt 2021

Eine kleine Übersicht der Kandidaten, Parteien und Wählergemeinschaften die bei der kommenden Kommunalwahl für Michelstadt antreten, bzw. aus meiner Sicht möglich sind. Fehlende oder falsche Einträgen korrigiere ich bzw. trage ich gerne nach.

Bürgermeisterkandidatin / Bürgermeisterkandidaten

Tobias Robischon (ÜWG)

Sandra Allmann (CDU)

Jonas Schönefeld (Grüne)

Roger Tietz (SPD)

Dirk Freitag (parteilos)

Parteien / Wählergemeinschaften

ÜWG Michelstadt

SPD Michelstadt

CDU

Grüne Michelstadt

FDP (Unterseite Odenwald)

Linke (Unterseite Odenwald)

Stand: 27.12.2020

Homepage: Vorschaubilder für Flyer erzeugen – Batch-PDF2PNG

Auf der Homepage http://www.wuerzberg.info sollen alle Werbeflyer für Würzberger Veranstaltungen online gestellt werden. Ideal für Flyer ist das PDF-Format welche ich idealerweise frühzeitig per E-Mail erhalte. Für die Vorschaubilder auf dem Onlineauftritt bietet sich PNG an.

Die notwendige Umwandlung von PDF in PNG lässt sich mit einer Batch-Datei und Ghostscript vereinfachen bzw. automatisieren. Ghostscript muss natürlich zuvor installiert sein.

Es muss nun eine Batch-Datei pdf2png_ghost.bat mit folgendem Inhalt erzeugt werden:

gswin64 -dSAFER -dBATCH -dNOPAUSE -r100 -dGraphicsAlphaBits=4 -dTextAlphaBits=4 -sDEVICE=png16m "-sOutputFile=%~p1%~n1.png" %1

Die PDF-Datei muss jetzt nur mit der Maus auf die Batch-Datei gezogen werden und es wird ein gleichnamiges PNG-Bild erzeugt.

Für eine bessere Auflösung kann das Attribut -r300 gesetzt werden.

gswin64 -dSAFER -dBATCH -dNOPAUSE -r300 -dGraphicsAlphaBits=4 -dTextAlphaBits=4 -sDEVICE=png16m "-sOutputFile=%~p1%~n1.png" %1

Windkraft Würzberg – BImSchG-Antrag vom Projektierer zurückgezogen

Der von der Regionalversammlung Südhessen am 14. Juni 2019 beschlossene Entwurf des TPEE ist von der Landesregierung mit Bescheid vom 12. Februar 2020 genehmigt worden.

Mit der Veröffentlichung im Staatsanzeiger für das Land Hessen, Nr. 14 am 30. März 2020 ist der TPEE 2019 wirksam geworden.

Der Standort um das Römerbad in Würzberg befindet sich somit in einem Ausschlussgebiet. Da somit kein Planungsrecht und keine Genehmigungsfähigkeit mehr besteht, wurde der BImSchG-Antrag vom Projektierer zurückgezogen.

Es ist damit zu rechnen, dass auf der Homepage des Regierungspräsidiums die „Übersicht aller im Regierungsbezirk Darmstadt betriebenen, genehmigten und beantragten Anlagen“ in den nächsten Tagen diesbezüglich aktualisiert wird.
https://rp-darmstadt.hessen.de/planung/erneuerbare-energien/windkraft

Nachtrag 16.05.2020:
Die „Übersicht aller im Regierungsbezirk Darmstadt betriebenen, genehmigten und beantragten Anlagen“ auf der Homepage des Regierungspräsidiums wurde diesbezüglich aktualisiert.
https://rp-darmstadt.hessen.de/planung/erneuerbare-energien/windkraft
https://www.wuerzberg.info/?p=3138

Mit diesen Entscheidungen ist der Bau von Windkraftanlagen auf der Würzberger Gemarkung „Mies“, am historistischen Römerbad, vom Tisch!

Quelle: http://www.geoportal.hessen.de/

Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) 2019 des Regionalplans Südhessen ist wirksam geworden

Mit der Veröffentlichung im Staatsanzeiger für das Land Hessen, Nr. 14 am 30. März 2020 ist der Sachliche Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) 2019 wirksam geworden.


Außerhalb dieser Vorranggebiete werden keine neuen Anlagen mehr genehmigt und errichtet.

Der von der Regionalversammlung Südhessen am 14. Juni 2019 beschlossene Entwurf des TPEE ist von der Landesregierung mit Bescheid vom 12. Februar 2020 genehmigt worden. Mit der Veröffentlichung im Staatsanzeiger für das Land Hessen, Nr. 14 am 30. März 2020 ist der TPEE 2019 wirksam geworden

https://rp-darmstadt.hessen.de/planung/erneuerbare-energien/windkraft

Damit sind die geplanten und beantragten Windräder am Standort Mies / um das historische Römerbad nicht mehr genehmigungsfähig.

Quelle: https://rp-darmstadt.hessen.de/sites/rp-darmstadt.hessen.de/files/TPEE_TK3_0.pdf

Staatsanzeiger für das Land Hessen:
https://www.staatsanzeiger-hessen.de/dokument/?user_nvurlapi_pi1%5Bdid%5D=9553661&src=document&cHash=3a58af576f
https://www.staatsanzeiger-hessen.de/download/StAnz-Hessen-Ausgabe-2020-14.pdf#page=17

Corona-Fälle im Landkreis

Das „Robert Koch-Institut: COVID-19-Dashboard“ bietet, unter weiteren, die Möglichkeit die Fallzahlen in den Landkreisen anzuzeigen. Hinweis: Das RKI (Robert Koch Institut) veröffentlicht die Zahlen einmal am Tag (00:00 Uhr).

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

Falls die Landkreis-Anzeige noch nicht gewählt wurde, so muss dies zuerst erfolgen (1). Leider kann für das Diagramm der Landkreis nicht direkt auf der Karte gewählt werden.
Über die Karte (2) kann man die aktuellen Fälle im gewählten Landkreis sehen. In der nach Fallzahl sortierten Liste kann der Landkreis auswählen werden (3).
Das Diagramm der Fallzahlen kann nun mit „Fälle kumuliert“ ausgewählt werden (4).

Bleibt gesund und bleibt zuhause! #flatthecurve

Link-Sammler: SARS-CoV-2

Bild von <a href="https://pixabay.com/de/users/Thor_Deichmann-2306827/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=4916954">Thor Deichmann</a> auf <a href="https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=4916954">Pixabay</a>
Michelstadthttps://www.michelstadt.de/
Odenwaldkreishttps://www.odenwaldkreis.de/
Hessenhttps://www.hessen.de/
Hessenschauhttps://www.hessenschau.de
Tägliche Übersicht der bestätigten SARS-CoV-2-Fälle in Hessen https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2/taegliche-uebersicht-der-bestaetigten-sars-cov-2-faelle-hessen
Microsoft COVID-19-Tracker https://www.bing.com/covid
Coronavirus COVID-19 Global Cases by the Center for Systems Science and Engineering (CSSE) at Johns Hopkins University (JHU) https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6
Robert Koch-Institut: COVID-19-Dashboard https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_0/

10.000ster Blutspender in Würzberg

Über jeden Einzelnen der zum jüngsten Blutspendetermin kam freute man sich beim DRK-Ortsverein Würzberg. Und besonders über die nun überschrittene Gesamtsumme von 10.000 Spendern.

v.l.n.r.: Robert Löw (2. Vorsitzender), Blutspenderin Erika Diehl, Manuel Dingeldein (Schriftführer)

Beim ersten Würzberger Blutspendetermin in 2020 wurde Erika Diehl als 10.000ste die Spenderin registriert. Als Überraschung konnte ihr vom Ortsverein ein Geschenk überreicht werden.

Beim aktuellen Januartermin konnten 113 Spender einschließlich 5 Erstspender begrüßt werden!

Der DRK Ortsverein Würzberg veranstaltet seit 1978 Blutspendetermine in Würzberg.
Diese fanden von 1978 bis 1982 erst jährlich und später zweimal im Jahr in der „Schule“ (heute Kindergarten) statt.
Von 1983 bis 2013 wurden die Blutspendetermine im „Gasthaus zum Hirsch“ durchgeführt.
Seit 1996 werden jährlichen drei Termine angeboten. 2014 wechselte der Ortsverein die Örtlichkeit, um den aktuellen Anforderungen an die Räumlichkeiten gerecht zu werden, in das Würzberger Dorfgemeinschaftshaus.

Neben dem Personal des DRK-Blutspendediensts waren 15 Helferinnen und Helfer des Ortsvereins im Einsatz.

Für das leibliche Wohl wurde mit dem gewohnten Kuchenbuffet und als Schnitzel gesorgt.

Die nächsten Blutspendetermine in Würzberg sind die Donnerstage 14.05.2020 und 24.09.2020.

Aktuelle Informationen von unserem Verein finden sich auf unseren Online-Auftritten:
Homepage: http://www.drk-wuerzberg.de
Facebook: http://facebook.drk-wuerzberg.de
Twitter: http://twitter.drk-wuerzberg.de

Blut gehört zum Wertvollsten, was ein Mensch geben kann

Blutspender sind Lebensretter. 15.000 Blutspenden täglich werden in Deutschland benötigt um die lebenswichtige Blutversorgung der Patienten in den Krankenhäusern zu gewährleisten, rund 3.000 sind es in Baden-Württemberg und Hessen. Und der Bedarf steigt weiter. Mit der Zunahme älterer Menschen werden auch mehr Blutpräparate für die medizinische Behandlung benötigt.

Dafür benötigen wir Blutspenden

Der überwiegende Teil der Blutempfänger sind Patienten mit bösartigen Erkran­kungen wie beispielsweise Blutkrebs (Leukämie), Lymphknotenkrebs oder andere Krebserkrankungen.

Moderne Behandlungsmethoden, wie die Chemotherapie, bieten den Patienten eine reelle Chance auf Heilung. Allerdings führt die Chemotherapie oft zu einer vorübergehenden kompletten Unterdrückung der körpereigenen Blutbildung. Die Patienten sind daher lebenswichtig auf Blutübertragungen angewiesen.

Aber auch Unfallopfer, die durch ihre Verletzungen hohe Blutverluste erleiden und Patienten, die sich große Operationen unterziehen müssen, verlieren oft mehrere Liter Blut. Auch diese Kranken können nur überleben, wenn genügend Spenderblut zur Verfügung steht. Patienten nach einer Organtransplantation und Schwerkranke auf den Intensivstationen sind ebenso regelmäßig auf Transfusionen angewiesen.

Wer kann Blut spenden?

Blut spenden kann jeder Gesunde zwischen 18 und 71 Jahren, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Blutentnahme eine ärztliche Untersuchung. Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten, mit der Aufnahme der Spenderdaten, Ihrer Registrierung, der ärztlichen Untersuchung und der Erholungsphase nach der Spende muss mit einem gesamten Zeitaufwand von etwa einer Stunde gerechnet werden.

Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann.

Weitere Informationen zur Blutspende erhalten Sie unter der gebührenfreien DRK-Service-Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de.