Pressemitteilung Jahreshauptversammlung 2015

Zeitungsbericht DRK Jahreshauptversammlung 2015

DRK Würzberg: Wahl der Bereitschaftsleitung und Vorstandswahl

Der DRK Ortsverein Würzberg besteht aktuell aus 24 aktiven sowie 213 passiven Mitgliedern. Zwei JRK-Gruppen werden von insgesamt 16 Kindern und Jugendlichen regelmäßig besucht.

Bereitschaftsleiter Jochen Marx dankte den Mitgliedern für die Unterstützung und das Vertrauen nach der Wiederwahl im Vorfeld der Jahreshauptversammlung. Er dankte Peter Gömmer für dessen langjährige Mitarbeit im Team Bereitschaftsleitung und begrüßte Maurizio Gömmer als dessen Nachfolger. Peter Gömmer ließ sich in diesem Jahr nicht mehr zu Wahl aufstellen. Die übrige Vertretung der Bereitschaftsleitung ist bestehen geblieben und setzt sich in den kommenden drei Jahren aus folgenden Mitgliedern zusammen: Bereitschaftsleiter ist Jochen Marx, Mitglieder des Team Bereitschaftsleitung sind Alexandra Franke, Jens Knapp, Maurizio Gömmer, Manuel Dingeldein, Bereitschaftsarzt ist Carsten Ritter und der disziplinarische Beauftrage ist Andreas Walther.

Ein wichtiger Punkt der aktiven Rotkreuzarbeit ist die Ausrichtung von jährlich drei Blutspendeterminen in Würzberg. Bei den letztjährigen Blutspendeterminen konnten 283 Spender begrüßt werden. Seit 1978 haben 8693 Spender die Blutspendetermine in Würzberg besucht.

Seit Anfang 2014 finden die Blutspendetermine im Würzberger Dorfgemeinschaftshaus statt, um den heutigen Anforderungen an Diskretion gerecht werden zu können. Wie auch in den Vorjahren wird eine große Kuchenauswahl und eine warme Hauptspeise als Dankeschön an die Spender gereicht. Die nächsten Blutspendetermine in Würzberg sind der 28.05.2015 und der 17.09.2015.

Im vergangen Jahr wurde neben den in Würzberg stationierten Katastrophenschutz-Fahrzeugen auch der vereinseigene Sprinter (Mannschaftstransportwagen) mit neuen Digitalfunkgeräten ausgestattet. Die Geräte wurden vom Land Hessen bzw. vom Odenwaldkreis zur Verfügung gestellt, wobei der Ortsverein die Einbaukosten übernahm.

Auch 2014 wurde weiter an der Fertigstellung des von Stefan Knapp ausgebauten Anhängers gearbeitet. Der Anhänger wurde in dieser Zeit mit Sanitäts- und Betreuungsmaterial bestückt und beladen.

Ein weiterer wichtiger Teil der aktiven Arbeit sind Sanitätsdienste und „Helfer vor Ort“ Einsätze.

Die Bereitschaft Würzberg stellt zurzeit 14 „HvOler“, die die Aufgabe haben, bei einem Notfall im Ortsgebiet die Zeit bis zum Eintreffen des hauptamtlichen Rettungsdienstes zu überbrücken. 2014 wurden die Helfer hierzu 21 Mal alarmiert.

Neben den Sanitätsdiensten beim jährlichen „Sound of the Forest“, beim „Tag der offenen Tür des Tierheim Würzberg“ und bei verschiedenen Veranstaltungen im Dorfgemeinschaftshaus gab es 2014 es einen außergewöhnlichen Sanitätsdienst für einen aktiven Helfer der Bereitschaft: Jens Knapp war im Rahmen des „Tags der offenen Tür der Deutschen Botschaft in Prag“ zusammen mit der Verpflegungsgruppe Beerfelden im Einsatz. Es ergab sich die ehrenvolle Aufgabe, gemeinsam mit einem Mitglied des OV Beerfelden den Sanitätsdienst der Besucher und des Ehrengastes, dem ehemaligen Bundesminister des Auswärtigen, Herrn Genscher, zu übernehmen.

Die DRK Bereitschaft Würzberg bildet mit dem OV Vielbrunn zusammen eine Bereichssanitätsgruppe und ist Teil des 2. Betreuungszug sowie des 1. Sanitätszug des Odenwaldkreis. Grundlage der aktiven Arbeit ist die gemeinschaftliche wöchentliche Aus- und Fortbildung der Helfer. Jeden Donnerstag findet ein Ausbildungsabend mit Themen über das Vorgehen am Notfallpatient, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Kindernotfälle, aber auch Einsatztaktik statt. Auch Besuche bei den Einrichtungen des Rettungsdienstes standen mit auf dem Ausbildungsplan.

Am 18.10.2014 fand die Jahreshauptübung der Feuerwehren Michelstadt statt. Neben der Führung und Leitung der eingesetzten Rotkreuz-Einheiten Michelstadt, Vielbrunn und Würzberg übernahm die Bereitschaft die Versorgung der Verletzten und errichtete zusammen mit den anderen Einheiten einen Behandlungsplatz.

Fabio Gerhardy erläuterte die Arbeit im Jugendrotkreuz des vergangen Jahres. Das JRK bestand 2014 aus zwei Gruppen mit insgesamt 16 Kindern und Jugendlichen. Die Gruppe der Jüngsten (Bambini-Gruppe) konnte in 2014 auf Anhieb den ersten Platz beim Kreis-JRK-Wettbewerb erreichen. Dieses Ergebnis konnte die Gruppe beim diesjährigen JRK-Wettbewerb wiederholen. Im Juni kann die Gruppe daraufhin beim Landeswettbewerb in Offenbach teilnehmen. Die Gruppe der 14- bis 16-Jährigen nimmt bereits seit Sommer an den Ausbildungsabenden der Bereitschaft teil. Abseits der Ausbildungsthemen nahmen die Jugendlichen am Riesen-Kickerturnier anlässlich der Kerb, am Kreisausflug, Ostereierschießen und an einer Wanderung nach Eulbach teil. Auch bei Übungen sind die Jugendlichen bereits unter anderem als Mimen eingebunden. Abschluss für das Jahr 2014 bildete die Weihnachtsfeier im DRK-Heim bei selbstgemachten Hamburgern.

Der Vorsitzende Frank Weyrauch berichtete über die Vereinsarbeit des vergangenen Jahres. Bei der Fastnachtssitzung des Landfrauenvereins wirkten wie gewohnt Mitglieder des DRK Würzberg mit. Auch beim Ostereierschießen des Schützenvereins bewiesen sich sowohl JRK, als auch DRK Mitglieder als gute Schützen und stellten ihre Treffsicherheiten unter Beweis. Bei einem bundeslandübergreifenden Besuch anlässlich des Jubiläums des Maibaumstammtisch in Breitenbuch war der Ortverein ebenfalls vertreten.

Im Oktober richtete der Verein, gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr, wieder das im Umkreis weit bekannte „Würzberger Weinfest“ aus und konnte hier die Besucherzahlen weiter steigern.

Die Herbst-Wanderung verdiente im vergangen Jahr wieder ihren Namen, nachdem sie in den beiden vorangegangen Jahren dem Wetter zum Opfer fiel. Über Boxbrunn ging es bei schönstem Herbstwetter nach Watterbach, wo auch der Abschluss der Veranstaltung stattfand.

Die Weihnachtsfeier fand wieder am gewohnten dritten Advent statt und bot den feierlichen Rahmen für den Jahresabschluss der Aktiven des Vereins.

Der Vorsitzende Frank Weyrauch und Bereitschaftsleiter Jochen Marx richteten ihren persönlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, ohne deren Leistungen die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben, auch über die übliche Rotkreuzarbeit hinaus, nicht möglich gewesen wären.

Robert Löw informierte die Anwesenden in Vertretung des beruflich verhinderten Rechners Peter Gömmer über die Einnahmen und Ausgaben des vergangen Jahres. Die größten Einzelposten im abgelaufenen Jahr waren der Einbau der Digitalfunkgeräte und der Anteil an den Gebäudekosten, wobei hier die Kosten für die Heizung und den Strom am stärksten zu Buche schlagen. Haupteinnahmequellen sind vor allem die Zuschüsse des KV sowie das gemeinsam mit der FFW Würzberg durchgeführte Weinfest. Die nächsten geplanten größeren Investitionen sind neue Einsatzkleidung für die neu dazu gekommenen Einsatzkräfte (Nachwuchs) sowie Ersatz für verschlissene Dienstbekleidung.

Corinna Rüth (stellv. Kreisgeschäftsführerin) bestätigte die Vollständigkeit und Richtigkeit der dem Kreisverband vorgelegten Belege. Die Kasse des DRK Ortsverein Würzberg ist ordnungsgemäß. Der Vorstand wurde von den Anwesenden einstimmig entlastet.

Der Vorstand des Ortsvereins wurde in der bisherigen Zusammensetzung wiedergewählt: Vorsitzender Frank Weyrauch, stellv. Vorsitzender Robert Löw, Schatzmeister Peter Gömmer, Schriftführer Manuel Dingeldein, Beisitzer Jens Knapp, Alena Walther und Klaus Vogel. Nach Satzung sind weiterhin der Bereitschaftsleiter Jochen Marx, Bereitschaftsarzt Carsten Ritter und ein JRK-Vertreter Bestandteil des Vorstandes.
Zu Delegierten des Ortsverein bei den Kreisversammlungen wurden gewählt: Peter Gömmer, Robert Löw, Stefan Knapp und Klaus Vogel. Stellvertreter sind Nathalie Walther, Maurizio Gömmer, Karsten Ritter und Andreas Walther.

Der Vorsitzende des KV Odenwaldkreis, Dr. Krauhs, dankte den Mitgliedern des DRK Würzberg, für die geleistete Arbeit. Er sei gerne in Würzberg, um sich die im gut strukturierten und organisierten Ortsverein über die erreichten Leistungen informieren zu lassen. Besonderer Dank gilt hier für die bei den Wettbewerben erfolgreichen Mitgliedern des Jugendrotkreuzes und den Voraushelfern (Helfer vor Ort). Der Verein zeigt sich als sehr gut in das Ortsleben integriert und auch bei den allgemein rückläufigen Blutspendezahlen können aus Würzberg weiterhin gute Spenderzahlen vermeldet werden.

Ortsvorsteher Matthias Weyrauch richtete die Grüße des gesamten Ortsbeirats und der Würzberger Mandatsträger an den Verein. Er dankte allen, die durch die Vereinsarbeit Verantwortung übernommen haben und auch weiterhin übernehmen. Hervorgehoben wurde von ihm die Arbeit der „Helfer vor Ort“, die gerade bei abgelegenen Ortschaften besonders wichtig ist. Auch der Zuspruch im JRK zeige die erfolgreiche Arbeit. Wichtig sei weiterhin der soziale Beitrag des Vereins durch eigene Veranstaltungen oder Beiträge an Veranstaltungen im Ort, die das Ortsleben interessant gestalten.

Der Kreisbereitschaftsleiter Philipp Scior dankte der Bereitschaft Würzberg für die aktive Arbeit und gute Zusammenarbeit auf Kreisebene, bei z.B. Sanitätsdiensten beim jährlichen „Sound of Forest“. Schriftführer Manuel Dingeldein wurde als erstes Bereitschaftsmitglied im Kreis in der neuen Mitgliederverwaltungssoftware DRKserver geschult. Als Vorschau konnte er für dieses Jahr ein Helferfest zum 150-jährigen Bestehen des KV Odenwald nennen.

Durch die Neugründung des DRK OV Würzberg nach dem zweiten Weltkrieg 1955, somit vor 60 Jahren, gibt es in diesem Jahr mehrere Ehrungen.

2015_JHV_Pressebericht

Von links: Dr. Krauhs (Vorsitzender DRK Kreisverband Odenwaldkreis), Corinna Rüth (stellv. Kreisgeschäftsführerin), Frank Weyrauch (Vorsitzender DRK Würzberg), Adolf Trumpfheller (40 Jahre passive Mitgliedschaft), Adam Knapp (40 Jahre passive Mitgliedschaft), Sophie Müller (60 Jahre passive Mitgliedschaft), Heinz Achtstätter (60 Jahre passive Mitgliedschaft), Willi Leiss (60 Jahre passive Mitgliedschaft), Karl Achtstätter (60 Jahre passive Mitgliedschaft), Manuel Dingeldein (15 Jahre aktive Mitgliedschaft)